Kakao

Panama produziert wenig Kakao, etwa 500 Tonnen pro Jahr auf 5.000 bis 6.000 Hektar, obwohl es eigentlich 4.000 Tonnen produzieren solte.

Ein kleiner Teil des Kakaos wird als Bohnen vermarktet, 0,3 % des Kakaos; der Rest wird in einem völlig unorganisierten Prozess ohne Standardisierung bei der Trocknung und Fermentierung des Kakaos verarbeitet und dann gelagert; der Großteil geht mit 97,7 % in den Export, und nur 2 % der Produktion gehen an die wichtigen Kakaoverarbeitungsinitiativen wie Handwerk und Industrie. (Gerardo Escudero)

Kakao in Panama hat eine große Zukunft. Es handelt sich um eine Kulturpflanze, die in vielen Teilen des Landes angebaut werden kann.

Es ist ein Lebensmittel, das Mineralien und Ballaststoffe liefert und dank seines hohen Anteils an Polyphenolen reich an Antioxidantien ist, Verbindungen, die auch entzündungshemmende Eigenschaften haben und den Körper vor bestimmten Krankheiten, insbesondere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, schützen können.

Kakao
Zurück zur Liste